Buchungen & Info   

S. Sattler-Kosinowski
Tel.: 05164/8576 Email: kosinowski@web.de



Unsere nächsten
Termine   

Alle Termine












Radtouren

| Storchenroute von Nest zu Nest | Schlossroute von Ahlden nach Celle | Spuren der Bremer Stadtmusikanten| Spitzbuben am Wilseder Berg | Heide bis zum Horizont

Mit Schwung ins Aller-Leine-Tal

Dauer: ganztägig, ca. 45km, gut befestigte Wege im Aller-Leine-Tal Starten Sie am höchsten Punkt dieser Tour in Walsrode und nutzen Sie den Schwung um in eine malerische Hecken- und Deichlandschaft im Aller-Leine-Tal zu gelangen. Über zahlreiche Brücken geht es durchs Marschenland zu Schlössern, Kirchen und Mühle. Kommen Sie mit ins Storchenland, dem Schloss der traurigen Prinzessin und dem Fährmann, der uns über den breiten Fluss zurückbringt. Vielleicht haben Sie auch noch Lust, zum Abschluss eine Schulstunde wie zu Kaisers Zeiten im Schulmuseum zu erleben.
 

nach oben

Storchenroute von Nest zu Nest

Dauer: ca. 5 Stunden, ca. 35km, Rundtouren ab Schwarmstedt oder Ahlden
gut befestigte Wege im Aller-Leine-Tal
Kommen Sie mit „Aller“-Kraft von Nest zu Nest und entdecken Sie die Störche im Aller-Leine-Tal. Mit dem Fahrrad geht es über gut ausgebaute Wege zu „Aller“hand verschiedenen Storchennestern. Hören Sie mehr über die Aufzucht der Jungstörche, über erste Flugversuche oder den Storchenzug der Ost- und Westzieher. Mit kleinen Anekdoten, Märchen und Geschichten nicht nur über Meister Adebar, sondern auch über Gutshäuser und Kirchen, Menschen und ihre Landschaft vergeht die Zeit wie im Fluge.
 

nach oben

Schlossroute von Ahlden nach Celle

Dauer: ca.7 Stunden, ca. 55km, Start in Ahlden, Taxirücktransfer von Celle

gut befestigte Wege im Aller-Leine-Tal
Ab 12 Personen: 35,00€ /P.
Das kleine Schloss in Ahlden und das imposante Schloss in der ehemaligen Residenzstadt Celle
spielten einst eine große Rolle für zwei mächtig verlockende Frauen aus dem Hause der Welfen. Unser Weg führt uns durch die Weiten im Aller-Leine-Tal, vorbei an Kirchen, Bauernhäusern und Schleusen. Aber auch Störche und Bisons, Pferde und Rinder werden uns auf dieser Radtour begegnen. Auf gut ausgebauten Wegen rechts und links der Aller gibt es vieles zu entdecken. Hören Sie mehr über traurige Prinzen und Prinzessinnen, Hutweiden und Buchweizen. Ein zünftiges Picknick und ein leckeres Stück Kuchen geben uns immer wieder neuen Schwung, sodass wir am Ende der Tour noch einen kleinen Stadtrundgang rund ums Celler Schloss genießen können.
   

nach oben

Auf den Spuren der Bremer Stadtmusikanten

ca.45 km, gut befestigte Wege

Kommen Sie mit zu der Oberen Wassermühle in Stellichte, um die Geschichte des Esels zu hören, der gen Bremen ziehen wollte. Am Königshof im Lehrdetal nehmen wir die Spur des alten Jagdhundes auf. Auf dem Weg durch kleine Dörfer, vorbei an stattlichen Hofstellen treffen wir auf eine maunzende Katze im Verdener Moor. Zum Mittagessen sind wir hochherrschaftlich angekündigt und lassen uns überraschen. Weiter geht es über einen alten Hohlweg bis ins Aller-Leine-Tal in der Nähe der Reiterstadt Verden an der Aller.
nach oben

Spitzbuben am Wilseder Berg

ca. 40km, sandige Wege, diverse Höhenunterschiede
Unsere Radtour in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide beginnt am Landschaftspflegehof am Tütsberg. Einsame Bauernhöfe, Bienenzäune und Wacholderbüsche prägen hier die weite Heidelandschaft. Durch ausgedehnte Kiefernwälder geht es über Steingrund und Totengrund mit seinen dichten, uralten Wacholderhainen hoch nach Wilsede. In dem denkmalgeschützten Dorf lohnt ein Rundgang zu Heidebauernhäusern, Treppenspeicher und Backhaus oder ins Museum „Dat ole Hus“.

Von nun an geht`s bergab ins Radebachtal bis nach Undeloh mit seiner eindrucksvollen Feldsteinkirche. Danach tauchen wir noch einmal ein in die endlosen Heideflächen am Wilseder Berg und Wümmeberg und verschwinden dann im Spitzbubenweg in Richtung Osterheide bei Schneverdingen.
nach oben

Heide bis zum Horizont

ca. 40 km, sandige Wege, diverse Höhenunterschiede
Heute machen wir uns auf zum Schnuckenstall bei Schneverdingen, um mit dem Schäfer zu fachsimpeln. Weiter geht es zum Heidegarten, dort wo die Heide das ganze Jahr über blüht, bis zur Eine-Welt-Kirche am Rande von Schneverdingen mit dem eindrucksvollem Eine-Erde-Altar.
Ausgedehnte Heideflächen begleiten uns noch bis in die ersten Dörfer am Rande weiter Kiefernwälder. Die Hügel in der Nähe des Wilseder Berges(ca.170m ü.N.N.) zeigen eine Heidelandschaft mit eindrucksvollen Bauernhöfen und stattlichen Hofeichen, Wacholder- und Birkenbäumchen und Ausblicken über diese abwechslungsreiche Landschaft. Von Undeloh aus, mit seiner eindrucksvollen Feldsteinkirche, tauchen Sie noch einmal ein in die endlosen Heideflächen des Naturparks Lüneburger Heide.
Heide1

nach oben


Verein der Gästeführer/innen im Heidekreis - in der Lüneburger Heide e.V. 1.Vors. B. Häntzsch Tel.: 05161-7871413 Email: Britt1966@gmx.de